App Review: Warum das für Dich und Deine App wichtig ist

Kleine Bugs in der App, zu großer Speicherplatz vonnöten, eine sehr langsame Ladezeit, Abstürze oder ein schlechtes App Design, was Nutzer eher verwirrt als dass es ihnen hilft, sind einige Gründe, warum Nutzer die App nicht mehr verwenden möchten. Sie fördern die UX – User Experience – in keinster Weise und führen nur zu Unmut. Sobald Deine App nicht mehr genutzt wird, ist es für Dich auch schwieriger überhaupt an Feedback zu Deiner App zu gelangen. Daher ist es wichtig, dass Du sofort reagierst, wenn Dir die ersten negativen Reviews bzw.

konstruktive Kritik erhältst. Somit bleibt Dir mehr Zeit, die Du in die Optimierung Deiner App investieren kannst. Erst einmal: lass Dich von schlechtem Feedback nicht entmutigen. Es wird Dir helfen, genau zu erkennen, wo noch Verbesserungsbedarf herrscht. Fokussiere Dich dabei auch immer auf beide Arten von Feedback gut und schlecht. Zudem ist es hilfreich, Deine gesammelten App Reviews in Kategorien einzuteilen.

So verstehst Du, wo wirklich Handlungsbedarf besteht. Es ist auch viel einfacher für Dich, den Überblick zu behalten. Diese Kategorien können z. B. Probleme, Zufriedenheit, Vorschläge oder Anregungen sein.

Sollten dringende Änderungen vorgenommen werden müssen, ist es wichtig, dass Du diese entsprechend planst. Du solltest sicherstellen, dass die Veränderungen auch einwandfrei funktionieren und sie erst dann veröffentlichen.

See also  Facebook Ads Strategy: How Marketers Need to Alter Their Techniques : Social Media Examiner